Nutzungskontext

Das sagt die DIN ISO EN 9241-11

Der Nutzungskontext besteht aus fünf Komponenten:

  1. Benutzer (Personen, die mit dem interaktiven System interagieren)
  2. Aufgaben (was Benutzer tun, um ihre Ziele zu erreichen)
  3. Ziele (was Benutzer erreichen möchten)
  4. Ressourcen (die zur Ausführung der Aufgaben benötigen Mittel)
  5. Umgebung (wo die Interaktion stattfindet)

Der Sinn der Nutzungskontextanalyse besteht darin zu zu verstehen und zu beschreiben, wer die Benutzer sind, was sie tun, welche Probleme sie haben und welche Erfordernisse sie in Bezug auf das geplante interaktive System haben.

Schreibe einen Kommentar